Herzlich willkommen im Reese Garden,

der Livebühne im Kulturhaus Abraxas. Wir bieten Ihnen ein angenehmes Ambiente sowie zahlreiche Veranstaltungen im Reesegarden und Abraxas Theater. Und im Sommer wartet auf Sie ein gemütlicher Biergarten mitten im Grünen. Dazu gibt es die leckeren Biere aus Augsburgs historischer Brauerei Thorbräu.

Unser aktuelles Programm

Jeden Dienstag Live-Spielplatz mit abwechslungsreichem Programm, jungen Bands und Newcomern

SONNTAG
5. Jan.
The Wonderboys

"Sich verzaubern zu lassen - der beste Grund den "Wonderboys" zuzuhören."

“Telling tales by music“ ist das Motto an jedem ersten Sonntag des Monats im “Reese Garden” - die Veranstaltungsreihe der „Amazing Jukebox“ alias Karl Poesl begeisterte in den vergangenen Monaten Publikum und Team des Lokals im Kulturhaus Abraxas.

Verfügt doch der virtuose Multiinstrumentalist und langjährige Gitarrist/Sänger der Kultgruppen Music Circus und Nashville Train über ein riesiges Repertoire an Songs und Stilarten.
Mehr und mehr Zuhörer lassen sich beschwingt in die neue Arbeitswoche geleiten. Jeweils ein Leitthema – so handelte zum Beispiel ein Abend von Songs über Städte – wird musikalisch von Karl Poesl präsentiert. Für zusätzliche Würze sorgen interessante Gäste, während ein „Sing-along-Song“ zur interaktiven Teilnahme des Publikums sorgt.

Beginn um 20:00 Uhr | Eintritt frei FACEBOOK nach oben

 

divider

 

Dienstag
7. Jan.
Tina Crail & Kurt Härtl
feat. Katrin Wollenweber

„Great Songs, True Stories & More...“

Die Begeisterung für leise und dennoch intensive Klänge hat die Sängerin Tina Crail
und den Gitarristen Kurt Härtl vor einem Jahr zusammengeführt. Seit dieser Zeit
arbeiten die beiden nun an der Kombination aus Stimme und Gitarre und loten dabei
alle Möglichkeiten aus, unterschiedliche Stile im kleinsten aller Ensembles zum
Klingen zu bringen.

Ihr aktuelles Programm „Great Songs, True Stories & More...“ bietet neben
Kompositionen aus verschiedenen Genres wie Folk, Blues, Jazz, Pop und Country
viele Erzählungen und Geschichten zu den Liedern. Historisches, Spannendes,
Anekdoten und Persönliches nehmen die Zuhörer mit auf Reisen und lassen sie in
die unterschiedlichsten Stimmungen eintauchen.

Katrin Wollenweber an der Violine ergänzt das Programm an diesem Abend mit
ihrem gefühlvollen und souveränen Spiel. Sie untermalt, soliert, setzt Akzente und
bereichert damit außerordentlich das musikalische Geschehen.

Als gebürtige Südafrikanerin mit britisch-deutschen Wurzeln ist Tina Crail mit
mehreren Sprachen und Kulturen aufgewachsen. Auch ihre Auslandsaufenthalte in
Spanien und Südamerika haben sie sehr geprägt. Faszinierend ist für sie, dass die
Sprache der Musik universell ist und Gefühle ausdrückt, die überall in der Welt
verstanden werden. Nach mehrjähriger Erfahrung in unterschiedlichen musikalischen
Formationen und Stilrichtungen, fühlt sie sich nun vor allem in der akustischen Welt
zuhause.

Kurt Härtl lebt seit 2005 in Augsburg und arbeitet in den verschiedensten Projekten
deutschlandweit. Nach seinem Studium am Anton-Bruckner-Konservatorium Linz hat
er seinen Platz in der Live- und Studioszene Süddeutschlands gefunden. Er arbeitete
bisher mit: Monrose, „Popstars“ (PRO 7), Ken Follet, Götz Alsmann, Benny Bailey,
Anna Maria Kaufmann, Wolfgang Fierek, Die jungen Tenöre, Philharmonisches
Orchester Augsburg. Seit 2015 ist Kurt Härtl außerdem Lehrbeauftragter für Gitarre
an der Universität Augsburg.

Katrin Wollenweber (Violine) studierte Violine am Konservatorium Augsburg bei
Lydia Dubrovskaya. Sie arbeitet regelmäßig in Münchens kleinstem Opernhaus
(Pasinger Fabrik), für die Kammeroper München und für das „Concierto München“.
Helmuth Schulz (Kontrabass) studierte am Richard-Strauss-Konservatorium in
München und am Mozarteum in Salzburg. Er spielte u. a. mit: Münchner
Philharmoniker, Wuppertaler

 

Beginn um 20:30 Uhr | Eintritt frei WEBLINK nach oben

 

divider

 

Freitag
10. Jan.
Choro Club "Roda de Choro"

mit der Band : Herbert Schmelz Trio als Session-Group

CHORO CLUB AUGSBURG
- The sound of old Rio de Janeiro -

In wechselnden Besetzungen begrüsst der Choro Club Augsburg Zuhörer und interessierte Musiker zu einer Reise in das Rio de Janeiro der Belle Epoche.

"Choro brasileiro" nannte man den lichtdurchfluteten, traditionsreichen Sound dieser Tropenmetropole, in der Barockmusik, europäische Tänze und afrikanischer Samba miteinander verschmelzen konnten.

Seiner Ausgelassenheit und Leichtigkeit, so wird behauptet, könne sich niemand entziehen.....

Beginn um 20:30 Uhr | Eintritt frei w nach oben

 

divider

 

SONNTAG
12. Jan.
Irish Session

Mittlerweile ist sie schon fast eine Institution, die irische Session im Reesegarden. Wir, Beat, Ulli und Richard freuen uns über die rege Beteiligung und laden auch weiterhin alle Musiker/innen, die irisches Repertoire auf ihrem Instrument beherrschen, zum Mitmachen ein. Wir möchten die Lebensfreude, die Sehnsucht und das Feeling dieser Musik in Augsburg erklingen lassen. Session heißt ungezwungen zusammen Musik machen und vor allem spielen, spielen, spielen. Wir würden uns freuen, wenn am Sonntag ab 19.00 Uhr möglichst viele Musiker/innen und Zuhörer kommen, eben wie in Irland. Wir freuen uns auf Euch!

Wie immer mit Beat Schenk, Ulrike Fritsch, Richard

Beginn um 19:00 Uhr | Eintritt frei WEBLINK nach oben

 

divider

 

Dienstag
14. Jan.
Black Cat Blues

Black Cat Blues, das Blues-Quartett aus dem Raum Augsburg, spielt seit fast 10 Jahren Blues-Klassiker, mal traditionell, mal im neuen Gewand.

Stücke aus vergangenen Jahrzehnten, geschrieben von Legenden wie Robert Johnson, Muddy Waters, Sonny Boy Williamson oder Jimmy Reed, sind neben neueren Songs fester Bestandteil des Repertoires .

Die Besetzung (voc, git, harp, organ, piano, b, dr) verspricht eine abwechslungsreiche Interpretation der verschiedenen Stücke. Gitarre, Mundharmonika und Hammond Orgel liefern eindrucksvolle Solos und der kraftvolle Gesang lässt das richtige Bluesfeeling entstehen.

Leise Töne und Songs voller Leidenschaft wechseln sich ab und zeigen eindrucksvoll, dass die alten Klassiker noch lange nicht tot sind.

Beginn um 20:30 Uhr | Eintritt frei WEBLINK nach oben

 

divider

 

Freitag
17. Jan.
Cartouche

„CARTOUCHE, der Bandit aus dem XVII Jhd., Legende oder Realität ? Seinen Namen hat sich die Gruppe ausgeliehen, wobei der Grund genauso mysteriös ist wie die Figur selbst. Zum Repertoire von „Cartouche“ zählen zahlreichen eigenen Kompositionen sowie die großen Namen des französischen Chansons, von Charles Aznavour über Patricia Kaas..... bis Zaz.
Die Musik von Cartouche, das ist wie Champagner für Ihre Ohren! Genießen Sie die ganze Bandbreite des Chansons: Vom poetischen Lied, über jazzig angehauchte Balladen bis hin zu den Standards, die jeder kennt.

Das französische Lied ist nicht nur Musik - es ist auch gelebte Kunst und wir freuen uns, wenn der Funke zum Publikum überspringt und mitgesungen wird.“

Beginn um 20:30 Uhr | Eintritt frei WEBLINK nach oben

 

divider

 

Samstag
18. Jan.
Stefan Edelmann & Band

« Chansons d’amour … et d’automne », das ist ein Abend mit Chansons von Brassens, Gainsbourg, Trenet, Biolay und anderen, dargeboten in neuen, ganz eigenen Coverversionen – der Franzose sagt « reprises ». Klassiker des Chansons sind ebenso dabei wie hierzulande Unbekanntes, meist herbstlich melancholisch und dabei erfrischend fern von Baskenmützenklischees und Musetteromantik. Ausgefeilte Arrangements, immer wieder durchbrochen von ungezügelter Spielfreude, zelebriert von vier versierten Jazzmusikern und einem Sänger, der weiß, was er tut. Das Ergebnis ist groovende Kammermusik, die mitreißt und begeistert, mit klugen Texten, die man gar nicht unbedingt im Original verstehen muss, denn Edelmann gibt den launigen Conférencier, der auch die sprachlich Unkundigen im Publikum humorvoll mitnimmt, auf die Reise durch seine Lieblingschansons.

Oder, wie es die Presse einmal formulierte:

Ein buntes, delikates Programm, vor dem man keine fremdsprachige Schwellenangst haben muss. Geeignet für Frankophile und (als Therapie) -phobe.  (Allgäuer Zeitung, 7.2.2017)

Beginn um 20:30 Uhr | Eintritt frei WEBLINK nach oben

 

divider

 

Dienstag
21. Jan.
Blufrogs

Die Blufrogs präsentieren sich mit Sängerin Sabine S.K. als erfahrenes, dynamisches und vielseitiges Ensemble. Das Repertoire umfasst neben Klassikern auch zahlreiche Eigenkompositionen und zeigt die vielfältigen Facetten des Blues. Bei Ausflügen in Soul, Rock und Jazz bringen die Bandmitglieder weitere Vorlieben und ihre Versiertheit auf die Bühne. Eine besondere Stärke der Band liegt in den Balladen, die von der Sängerin sehr ausdrucksstark interpretiert werden.

Sabines gefühlsbetonte Stimme wird von Maxe Stemmer an der Gitarre, Erich Förg am Keyboard sowie Leo Schlichtling am Sax, Percussion unterstützt. Für das dynamische Fundament sorgen Subsonic Coco am Bass und Markus O. am Drumset.

Beginn um 20:30 Uhr | Eintritt frei nach oben

 

divider

 

Dienstag
28. Jan.
Julienne et le Chat noir

Und jetzt Musik, bitte:
Julienne et le Chat Noir!

Juliane singt und spielt Flöte. Und weil sie das nicht nur ausgezeichnet, sondern auch sehr gerne tut, hat sie mit den drei Herren Ludwig „Unterbiberger“ Himpsl, Tom „Tornado“ Jahn und Tom „&Flo“ Prestele eine pfiffige Band gegründet und bringt schlichtweg die großen Songs auf die Bühne: Es wird Musik aus Sao Paulo und New York eingeflogen, Joao Gilberto, Zaz, Maria Rita oder Ella Fitzgerald stehen Pate für das facettenreiche Programm der Band, bei dem auch die eigene kompositorische Handschrift nicht fehlt.

Juliane Mack fl, voc
Tom Jahn p
Tom Prestele b
Ludwig Himpsl drs, perc

Beginn um 20:30 Uhr | Eintritt frei nach oben

 

divider

 

SONNTAG
2. Feb.
The Wonderboys

"Sich verzaubern zu lassen - der beste Grund den "Wonderboys" zuzuhören."

“Telling tales by music“ ist das Motto an jedem ersten Sonntag des Monats im “Reese Garden” - die Veranstaltungsreihe der „Amazing Jukebox“ alias Karl Poesl begeisterte in den vergangenen Monaten Publikum und Team des Lokals im Kulturhaus Abraxas.

Verfügt doch der virtuose Multiinstrumentalist und langjährige Gitarrist/Sänger der Kultgruppen Music Circus und Nashville Train über ein riesiges Repertoire an Songs und Stilarten.
Mehr und mehr Zuhörer lassen sich beschwingt in die neue Arbeitswoche geleiten. Jeweils ein Leitthema – so handelte zum Beispiel ein Abend von Songs über Städte – wird musikalisch von Karl Poesl präsentiert. Für zusätzliche Würze sorgen interessante Gäste, während ein „Sing-along-Song“ zur interaktiven Teilnahme des Publikums sorgt.

Beginn um 20:00 Uhr | Eintritt frei FACEBOOK nach oben

 

divider

 

Dienstag
4. Feb.
Café Voyage

Cello trifft eine funky Gitarre, Gipsyrhythmus ein französisches Chanson! 'Alles g'hört zum Ganzen ...und die Musi g'hört zum Danzn!'

Ein Songpoet, der auch die Zwischentöne findet, eine preisgekrönte klassische Musikerin, die über den Tellerrand des Orchesters hinausschaut und ein versierter und kreativer Jazzgitarrist laden ein!

Das Münchner Trio bietet Songs und Texte, meist in deutscher Sprache und aus eigener Feder, die gleichzeitig berühren und unterhalten, Geschichten erzählen und zum Träumen, zum Genießen, zum Mitswingen aber auch zum Querdenken einladen!

Eigenständig, poetisch, differenziert! Mal zärtlich versponnen, mal fetzig und leidenschaftlich!
Geschichten von fiesen Krisen, von Beben im Leben, von Liebe, Tod, Kaffee, Schokolade und von Bienen im Dreivierteltakt!

Die Musik von CAFÉ VOYAGE macht Mut , das eigene Leben 'auszuprobieren, etwas zu wagen und sich nicht auf Second-Hand-Erfahrungen einzulassen!' (Süddeutsche Zeitung)

Welcher Songwriter oder Barde in Deutschland findet anregendere Worte und Melodien? Welches Cello groovt dazu vitaler ohne jedes Notenblatt?  Solche Delikatessen für Leib und Seele gibt’s nur in diesem Café auf der Reise‘, im „CAFÉ VOYAGE“ (Allgäuer Anzeigenblatt)


Beginn um 20:30 Uhr | Eintritt frei WEBLINK FACEBOOK nach oben

 

divider

 

Dienstag
11. Feb.
Main Isar Bloozeboyz

Zwischen Main und Isar tut sich was: Charles M. Mailer, Kopf der Sunhill Palace Band aus Würzburg, Mario Bollinger und Werner Burhop von der ehemaligen Blue Note Blues Band aus München haben sich zusammen getan um das Beste der beiden Formationen akustisch zu präsentieren. Die Main Isar Bloozeboyz zelebrieren den Blues in einer sparsam instrumentierten Urform frei nach dem Motto "Back To The Roots". Jahrzehntelanges Tingeln durch die deutsche Blues- und Clubszene hat diese 3 einzelnen Musiker geformt und nun zu einem neuen Trio zusammengeführt.

Charles M. Mailer "The Preacher of Blues" strapaziert seine Stimmbänder, stampft den schweißtreibenden Groove und zaubert auf den weißen und schwarzen Tasten des Pianos. Werner Burhop spielt den Blues an den Harps und sorgt für Rhythmus. Mario Bollinger slidet und zupft akustische Blues- und Resonatorgitarren.

Das Programm der Main Isar Bloozeboyz geht von New Orleans und Mississippi Blues Standards, sowie den Urban Blues Chicagos bis hin zu traditionellem akustischem Country und Texas Blues. Ein musikalisches Spektrum also, das so weit ist wie das Mississippi Delta und so heiß wie die Chicago Steel Mills.

Die erste Tour im August 2016 führte die Main Isar Bloozeboyz von Speiches Blues&Rockkneipe nach Usedom, zurück auf das Deck des Potsdamer Restaurantschiffs John Barnett und den Cranachhof in Wittenberg. Dann ging es in den Cotton Club in Hamburg und noch mal nach Usedom in das O‘Man River in Heringsdorf. Auch im Yorckschlösschen konnte man die Main Isar Bloozeboyz bereits hören. Mit über 130 deutschlandweit gebuchten Konzerten in nicht mal 48 Monaten gehören die Main Isar Bloozeboyz zu den erfolgreicheren akustischen Bluestrios aus dem bayerischen Raum.

We Are Ready For You!

Beginn um 20:30 Uhr | Eintritt frei WEBLINK FACEBOOK nach oben

 

divider

 

Dienstag
18. Feb.
Whispering Grass

Signale aus dem Pferdekopfnebel

Etwa 1500 Lichtjahre entfernt von der Erde liegt der Pferdekopfnebel, eine Distanz die ziemlich genau dem Abstand entspricht, den die Kompositionen des Leaders Andreas Roßkopf zum aktuellen Mainstream von E- und U-Musik halten. Das Material des versierten Jazzgitarristen und Psychonauten bringt Schubladenfetischisten zum Heulen, ist trickreich, unverkennbar eigen und bietet ihm und seinen Mitstreitern ausreichend improvisatorische Weite und Raum. Alexandrina Simeons lichtheller Gesang vereint Tiefgang und spielerische Leichtigkeit.

Tenorsaxophonist Christian Buss gibt den Themen der Songs einen unverwechselbaren crispen Sound, als Solist betreibt er Storytelling höchster Qualität. Oliver Möbius an den Drums und Janusz Leudemann am Bass schließlich stellen ein tight rollendes Fundament, das Sternbilder zum Wippen bringt.

„Modal, modern und unnachahmlich komplex, (...) ein vielfältiges und ungewöhnliches Hörerlebnis“ (Augsburger Allgemeine)

„Jazz meets Space bei der wohl eigensinnigsten Band Augsburgs in Allstarbesetzung“
(Neue Szene Augsburg)

Beginn um 20:30 Uhr | Eintritt frei WEBLINK nach oben

 

divider

 

Dienstag
25. Feb.
Catfisch

So eigenwillig und unterschiedlich wie die sieben Musiker ist auch die Auswahl der Songs, die Catfisch bei ihren Konzerten präsentieren. Fetziger Rock’n’Roll als Mutter des Gedanken, geschmeidiger Reggae als Stiefkind und Ausflüge in die Welt der Golden Oldies und des Soul als Schmankerl: Das ist Catfisch.

Mit ihrem unkomplizierten und ureigenen Sound vermittelt die Spielfreude der sieben Musiker von Catfisch dem Publikum hautnah den Spaß an ihrer Musik.

Catfisch sind:
Leena Volland (Vocals)
Birgit von Dohlen (Slide Guitar, Vocals)
Franky Mack (Blues Harp)
Lukas von Dohlen (Guitar, Vocals)
Clemens von Dohlen (Guitar)
David von Dohlen (Bass)
Eric Z. Eriksson (Drums)

Beginn um 20:30 Uhr | Eintritt frei WEBLINK FACEBOOK nach oben

 

divider

 

©2020 - Brauhaus Thorbräu GmbH

Thorbräu Brauerei Logo